Erpel-Jagd im Park von Ebersdorf

Ebersdorf. Im Ebersdorfer Landschaftspark werden in den kommenden Monaten bis Anfang Januar Entenerpel bejagt. Dies teilt die Stadtverwaltung Saalburg-Ebersdorf mit.

Die zur Jagdausübung berechtigten Jagdpächter schießen demnach nur deshalb auf die Erpel, „weil es von diesen männ­lichen Tieren zu viele gibt“, heißt es zur Begründung. Daraus resultierten Schwierigkeiten für Gelege, Küken und die weiblichen Tiere.
Warnschilder werden aufgestellt

„Aufgabe des Jägers ist es, einen artgerechten Wildbestand zu erhalten“, erklärt die Stadtverwaltung. Die Jäger würden darauf achten, dass die Populationen nicht zu sehr wachsen und im natürlichen Gleichgewicht blieben. Gejagt werde „mit größter Vorsicht und Rücksichtnahme auf die Besucher des Parks“ hauptsächlich im Umfeld der stehenden Gewässer. Besucher des Parkes werden gebeten, ihre Spaziergänge „zeitlich und geografisch“ so zu planen, dass die jagdliche Situation berücksichtigt wird. Durch die Jagdpächter würden entsprechende Warnschilder aufgestellt.