ASP: Weitere infizierte Wildschweine entdeckt

55
ANTEILE
691
ANSICHTEN

In Mecklenburg-Vorpommern gibt es weitere Wildschweine, die positiv auf die Afrikanische Schweinepest getestet wurden. Das Friedrich-Loeffler-Institut hat das Virus bei zwei Frischlingen sowie einer Bache nachgewiesen. Die Schwarzkittel wurden bei der Drückjagd im Landkreis Ludwigslust-Parchim erlegt, bei der auch der zuerst positiv getestete Frischling tot aufgefunden worden war.

Drohnen und Polizei-Hubschrauber im Einsatz

Nach dem Fund hatte man alle 17 erlegten Wildschweine auf die Afrikanische Schweinepest untersucht. Im betroffenen Landkreis wurden bereits entsprechende Sperrgebiete erlassen und auch mit dem Bau eines Schutzzaunes begonnen. Man will sich nun zunächst einen Überblick über die Anzahl der Wildschweine in dem entsprechenden Gebiet verschaffen. Wie der „NDR“ berichtet, sollen dazu Drohnen und auch ein Polizei-Hubschrauber mit Wärmebildkamera eingesetzt werden.


Source: Jagd Erleben

Verwandt Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Neueste Nachrichten

Willkommen zurück!

Melden Sie sich unten in Ihrem Konto an

Rufen Sie Ihr Passwort ab

Bitte geben Sie Ihren Benutzernamen oder Ihre E-Mail-Adresse ein, um Ihr Passwort zurückzusetzen.