ASP: Wölfe können Ausbreitung verlangsamen

68
ANTEILE
847
ANSICHTEN

Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass Wölfe dazu beitragen können, die Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest (ASP) in der Schwarzwildpopulation zu verringern. Wie das geht? Da Wölfe Wildschweine jagen und deren Kadaver fressen, reduzieren sie die absolute Virusmenge in der freien Wildbahn, ohne das Virus selbst zu verbreiten. 

Lange spekulierten Forscher, dass Raubtiere wie Wölfe als Vektoren für die Verbreitung des Virus dienen könnten, da sie sich täglich viel bewegen und das Virus weiträumig verbreiten können. Um das zu prüfen, analysierten Forscher der Universität Danzig und der Universität Warschau 62 Wolfskotproben auf das Vorhandensein von ASP-Virus-DNA, die hauptsächlich jenen Teilen Polens gesammelt wurden, die zu ASP-Zonen erklärt wurden.

Wölfe könnten ASP-Ausbreitung bremsen, indem sie infektiöses Aas fressen

„Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass das Virus die Passage durch den Darm nicht überlebt, wenn Wölfe Fleisch von ASP-positiven Wildschweinen fressen. Darüber hinaus können Wölfe die ASP-Übertragung begrenzen, indem sie infektiöses Aas entfernen“, so die Forscher in ihrem Bericht. 

Trotzdem könne nicht ausgeschlossen werden, dass Raubtiere, einschließlich Wölfe, das Virus manchmal über ihr Fell oder durch das Verschleppen von Teilen infektiöser Kadaver verbreiten. Wiebke Herrmann


Source: Jagd Erleben

Verwandt Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Neueste Nachrichten

Willkommen zurück!

Melden Sie sich unten in Ihrem Konto an

Rufen Sie Ihr Passwort ab

Bitte geben Sie Ihren Benutzernamen oder Ihre E-Mail-Adresse ein, um Ihr Passwort zurückzusetzen.