Partner auf der Jagd seit Jahrtausenden

Seit mindestens 15.000 Jahren gehen Hund und Mensch als Partner durch das Leben. Ob etwa als Jagdgenosse, Wachhund oder Zugtier. Es gibt noch Hunde, die im Dienste des Menschen stehen. Einer von ihnen ist die „Feder vom Banndorfer Forst“, die Christoph Keller auf die Jagd begleitet.

Giekau. Wenn der passionierte Jäger Christoph Keller nur etwas in Richtung seines Jagdschrankes geht, dann huscht Feder schon vorausdenkend zur Haustür. Es geht wieder ins Revier rund um Gut Neuhaus in Giekau, was das Tier mit freudigem Schwanzwedeln quittiert. Die Jagd ist nicht nur die Leidenschaft ihres Herrchens.

Einer der klügsten Jagdhunde Deutschlands

Feder vom Banndorfer Forst, eine Deutsch-Drahthaar-Hündin, gehört zu den klügsten Jagdhunden ihrer Art in ganz Deutschland. Bei einer Leistungsprüfung auf Bundesebene war sie unter mehreren hundert Tieren ganz in der Spitze dabei. Die 33 Aufgaben erledigte sie fast alle mit Höchstpunktzahl. Diese Schlauheit sprach sich herum. Der Züchter aus Sierksdorf verkauft Nachfahren von Feder nach Italien, Spanien oder Russland. Gut ausgebildete Jagdhunde kosten in ihren guten Jahren zwischen 6000 und 8000 Euro. Feder hätte es auf 10 000 Euro gebracht, schätzt sein Herrchen. Doch nun ist sie um die zehn Jahre alt. Eine Greisin.

„Jagd ohne Hund ist Schund“

„Jagd ohne Hund ist Schund“ lautet das Motto von Christoph Keller. So denkt nicht nur der Waidmann, sondern auch der Gesetzgeber. Wer auf die Jagd geht, muss zwingend einen „brauchbaren“ Hund dabei haben. Zwei Jahre dauert die Ausbildung. Große Teile übernimmt der Besitzer selbst. Unterstützt wird er dabei von Experten aus den Reihen der Plöner Kreisjägerschaft.

Eine treue Seele von Hund

Feder ist eine Seele von Hund. Als sie auf der Spur eines kranken Stück Wildes war, trabte sie ein Stück an einer Straße entlang. Eine Autofahrerin glaubte, ein armes, ausgesetztes Tier entdeckt zu haben und brachte Feder zur Polizei nach Schönberg. Keller: „Sie ist so eine treue Seele. Wenn ein Auto anhält, steigt sie einfach ein.“